Seelentor RPG Forum

Ein Rollenspielforum :3
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Der Bund und der Pakt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Mikuri
Admin
Admin
avatar

Weiblich Laune : Supi ^-^
Alter : 22
Anzahl der Beiträge : 5085
Anmeldedatum : 27.04.13

BeitragThema: Der Bund und der Pakt   Sa Apr 08, 2017 10:05 pm

Der Bund der Völker


Sieben Äste - für die sieben Mitglieder - eingeschlossen in einer Sonne der Hoffnung, bereit auszubrechen. Auf diese bildliche Darstellung beruht das Grundkonzept des Bundes. Ursprünglich gründete sich der Bund als Antwort auf den ersten großen Dämonenkrieg vor gut dreihundert Jahren. Geleitet wurde sie durch einen Rat, in dem jede Kriegsentscheidung abgesprochen wurde. In Kriesenfällen lag es aber im Ermessen der Verantwortliche vor Ort alles Nötige in die Wege zu leiten. In den ersten beiden Kriegen gingen sie siegreich hervor, doch der Bund löste sich Stück für Stück in der folgenen Friedenszeit auf. Konflikte unter den Völkern beschleunigten die Auflösung und so bekam der Pakt Zeit sich abermals aufzubauen. Bis heute existiert der Bund nicht mehr - auch wenn es nur einen Grund brauch, um ihn wiederzubeleben. Einen Anführer.

Mitglieder:

Asuranische Förderation:
Ein Zusammenschluss aus drei wettbewerbsorientierten Kasten und einer militärischen Organisation der asuranischen Bevölkerung. Man kennt sie als sehr eingebildete, arrogante, aber zugegeben sehr intelligente Erfinder. Ihre Kenntnisse über Magie, Technologie und Schmiedekunst ist Atemberaubend. Meilensteine in der Geschichte wurden durch sie gesetzt. Zu Zeiten des großen Krieges stellten sie Unmengen an Ausrüstung, Automa-Golems und Luftschiffen die mittels Magie betrieben wurden. Heute sind sie viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt und vergessen die alten Gefahren und Bündnisse zunehmend.

Westländer:
Zusammengefasst aus dem Commonwealth, den freien Landen und den einzelnen Grafschaften. Überbleibsel der freiwilligen Armee für den Bund ist heute die offizielle "freie Armee", in denen immer noch Blutlinien alter Veteranen kusieren. Sie verließen den Bund als letztes - waren sie seit jeher die Hauptleidenen dank der Nähe zu den Ostmärschen.

Die Waldvölker:
Darunter Syr, Elfen und Waldmenschen weigerten sich unter einem Banner zu kämpfen und griffen nur in Notfällen in Kampfgeschehen ein - um ihr eigenes Volk zu schützen. Dennoch war ihre enorme Magiekenntnis und Heilwissenschaften eine gewaltige Bereicherung für den Bund. Sie verließen den Bund als erstes und zogen es vor sich aus den Weltgeschehen fortan herauszuhalten.

Norimar Protektorat:
Ursprünglich als Gefängnis gedacht, entwickelten Norimar einen eigenen Staat nach nordischer Art unter dem Schutz und wachsamen Auge der asuranischen Förderation. Auch wenn sie den Bund nie leiden konnten, kämpften sie für Ehre und um sich zu beweisen. Nachdem großen Krieg wurden viele Gefangene begnadigt, verblieben jedoch zum Großteil in ihrem neu-gegründetem Staat.

Andvari Nation:
Die Wächternation der Zwerge verteidigt seit jeher die Tiefen Wege gegen die Dämonen. Ihr ist es zu verdanken, dass die Oberfläche stehts gewarnt war und die Dämonen nie explosionsartig aus den tiefen Wegen entkommen konnten - in denen seit jeher ihre Quelle stand: Der Dimensions-Riss. Heute ist die Nation nahezu ausgerottet - ihre Hauptstadt zerstört. Nur vereinzelt könnte man sie noch in einigen Außenposten antreffen, unfähig sich gegen die immer weiter wachsenden Zahlen zu verteidigen.

Normadenstämme der Kajid
Diese strenggläubigen Stämme hassen die Dämonen und ihre Verbündeten bis aufs Blut und bekämpfen sie im Namen ihres Gottes. Ihre Krieger sind furchtlos und sehr talentiert. Ein jeder von ihnen war soviel wert wie dreißig Mann der freien Armee. Heute kämpfen sie als eine der wenigen ehemaligen Mitglieder des Bundes immer noch gegen die Dämonen in der südlichen Wüste - ihre Heimat.

Königreich Kourna (Verrat)
Das Königreich Kourna kämpfte mit ihren Truppen für den Bund bis die Regierung gegen Ende des Krieges gestürzt wurde. Sie bekämpften den Bund kurzzeitig, zogen sich nach dem Krieg jedoch hinter ihre eigenen Grenzen zurück und verweigerten jeden diplomatischen Versuch eine Einigung zu erziehlen.

Der Dunkel-Pakt


Ein Auge, sechs Arme. Die Traumfresser die durch ihre Verbündeten nach der Macht greifen. Ein Pakt jedes Leben auszulöschen und eine gänzlich neue Traumwelt zu formen. Ursprünglich war sie als Reaktion auf den Bund entstanden, um die plötzliche Übermacht der Völker abzufedern und zurückzuschlagen. Mit ziemlichen Erfolg. Und erst kürzlich wurde der Pakt neu begründet. Einer Mobilmachung steht nichts mehr im Wege.

Mitglieder:

Dämonen:
Unter der direkten Kontrolle der Traumfresser bilden die Dämonen die Hauptstreitkräfte des Pakts. Durch den Dimensions-Riss erlangen sie scheinbar unbegrenzte Macht und Zahlenwerte, die schon sehr früh die unvorbereitete Menschheit getroffen haben. Die Legionen der Dämonen sind vielfältig und erfüllen eine Menge Aufgabe innerhalb des Paktes.

Untote:
Die Untote Armee unter dem Banner der mysteriösen "Verdamnis" - sammeln sie in den Magnetfeldern Magnetgestein als Energiequelle für den Krieg. Zusätzlich reicht ihr Herrschaftsgebiet bis in das Schlachtfeld der Eisenhaut Ödländer, in der sie eine Armee aus gefallenen Soldaten aufbauen.

Ostmarsch-Barbaren:
Diese barbarische Einheit bringt Angst und Schrecken zu ihren Feinden. Nicht nur machen ihre muskulösen und hünenhaften Erscheinungen ordentlich Eindruck, sondern sie verhielten sich auch wie Barbaren, brandschatzend, mordend und vergewaltigend nach Lust und Laune. Durch ihren Glauben haben sie jedoch viel Respekt vor den Dämonen, was sie Gefügig werden ließ.

Trolle des Südgebirges:
Ein weiteres Volk das sich aus Angst vor den Dämonen den Pakt angeschlossen  hat. Stehts auf der Suche nach mehr Edelmetalle in den Gebirgen des Südens, finanzieren sie den Krieg und besorgen menschliche Sklaven für die Waffenindustrie und den Bergbau. Ihre Truppen greifen jedoch nie selbst an, sondern schützen nur ihr Territorium.

Königreich Kourna (neu):
Kourna unter dem Herrscher des neuen Gottkönigs und Halb-Dämonen Amunh ist den Dämonen treu ergeben. Sie beten sie regelrecht an. Ihre Krieger sind den Horglingen weit überlegen, was die Fähigkeiten im Kampf angeht. Auch sind sie besser ausgerüstet, doch es fehlt ihnen an der Manpower. Aus diesem Grund werden sie als Unterstützungskraft angewendet oder als Spezialeinheit um kleinere Ziele zu erledigen.

Abtrünnige Menschen:
Darunter Spione in der Bevölkerung und die Söhne von Waskar - Abtrünnige Magier, auf der Suche nach dunklem Wissen. Sie alle stehen bei den Dämonen unter Vertrag und haben ihre Seele verkauft um ihren Handel durchführen zu können. Ein Rückzieher bietet nur der Tod.

_________________
Aktuelle Kleidung (Luna):
 

Tattoo (rechte Schulter):
 

When I see lovers’ names carved in a tree, I don’t think its cute. I just think it’s crazy how many people bring knives on a date...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Der Bund und der Pakt
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Erdebeben erschüttert die Türkei
» Feehan, Christine - Fesseln der Nacht: Der Bund der Schattenjäger 6
» Feehan, Christine - Magisches Spiel: Der Bund der Schattenjäger 7
» Feehan, Christine - Im Bann des Jägers: Der Bund der Schattenjäger 9
» Feehan, Christine - Düstere Sehnsucht: Der Bund der Schattenjäger 5

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Seelentor RPG Forum :: RS Zone :: Vorbereitung :: Bibliothek-
Gehe zu: